NACHHALTIGKEIT LEBEN!Transformation im Chemikaliensektor durch konzeptionelle Ansätze und Lebenszyklusbewertung von Chemikalien (FKZ: 3722 65 404 0)

Viele der heutzutage verwendeten Chemikalien haben toxische oder ökotoxische Eigenschaften und können Mensch und Umwelt schädigen, wenn sie im Lebenszyklus freigesetzt werden. Der Ersatz besonders gefährlicher Chemikalien durch nachhaltige Chemikalien, die keine oder wenige schädliche Wirkungen haben ist ein Ziel der globalen Agenda für nachhaltig Entwicklung.

Firmen, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen, die Chemikalien in ihren Herstellungsprozessen verwenden sind mit der Bewertung, ob und welche Stoffe und Gemische nachhaltig sind vielfach überfordert. Daher sollten wissenschaftliche Erkenntnisse über Stoffeigenschaften, Umweltwirkungen, wie Effekte auf das Klima, die Artenvielfalt oder den Ressourcenverbrauch sowie die Recyclingfähigkeit von Chemikalien und Produkten, welche diese enthalten in einfache Parameter und Kriterien zur Bewertung von Chemikalien überführt werden. Sowohl in der EU als auch auf globaler Ebene gibt es Bestrebungen, entsprechende Bewertungsinstrumente zu entwickeln.

In diesem Projekt wird, die Methodik zur Nachhaltigkeitsbewertung von Chemikalien (s. Leitfaden zur Auswahl nachhaltiger Chemikalien sowie Access Tool „SubSelect“ des UBA) aktualisiert und um Parameter zur Gefährlichkeit, zur Exposition und zur Abfallphase ergänzt und mit den laufenden Aktivitäten für ähnliche Bewertungstools in Einklang gebracht. Das zu entwickelnde Online-Tool wird anhand von verschiedenen Produkten und in einer Industriebranche getestet und in 6 Sprachen zur Verfügung gestellt werden.

Die Laufzeit des Projektes beträgt insgesamt 3 Jahre (Oktober 2022 bis September 2025).

Kontakt:

Antonia Reihlen

Weitere Inhalte: