Antonia Reihlen

  • 1991-1996: Studium der Biologie an der Universität zu Köln und Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen
  • 1997: Diplomarbeit am Klinikum der RWTH-Aachen im Institut für Hygiene und Umweltmedizin
  • Auslandspraktika in Bolivien und Bangladesch
  • Seit 1999 tätig für Ökopol
  • Seit 2003 Gesellschafterin der Ökopol GmbH

Arbeitsschwerpunkte

Chemikalienpolitik, Umweltpolitik

Chemikalienpolitik

  • Entwicklung von Konzepten, Methoden und konkreten Handreichungen zur Umsetzung der EU-Chemikalienpolitik in Zusammenarbeit mit Behörden und Unternehmen
  • Beratung von Behörden, Betrieben und Verbänden bei der Umsetzung Europäischer Chemikaliengesetzgebung

Umweltverträgliche Produkte und Produktsysteme

  • Bewertung der chemikalienbezogenen Sicherheit von Produkten und deren Integration in produktbezogene Regulierungen und Unternehmensroutinen

Ausgewählte Referenzen

Projekttitel Auftraggeber, Projektleitung, Projektpartner Zeitraum

Chemikalienpolitik

Fortführung des NanoDialogs der Bundesregierung 2019 - 2022 (FKZ UM 19 66 0010, Vergabenr.: 1148/2019)
Kurzbeschreibung
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Berlin (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)
2019 – 2022

V761
Themenkonferenz zu neuartigen Materialien und Werkstoffen: Prüfung des Handlungsbedarfs für die Chemikaliensicherheit (FKZ 3719 66 402 0)
Kurzbeschreibung
Factsheets Advanced Materials
Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)

Projektpartner:
Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaften (ISR), Wien (AU)
2019 – 2021

V756
Vorschläge für die Fortschreibung und Weiterentwicklung der Europäischen Chemikalienverordnung nach 2018 und Strategien zur Umsetzung (FKZ: 3717 67 410 0)
Kurzbeschreibung
Umweltbundesamt, Dessau (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)

Projektpartner:
FoBiG Forschungs- und Beratungsinstitut Gefahrstoffe GmbH, Freiburg (DE); Öko-Institut e.V., Freiburg (DE); Risk & Policy Analysts Ltd (RPA), Loddon (UK); Sonderforschungsgruppe Institutionenanalyse - Sofia e.V. (Hochschule Darmstadt) (DE)
2018 – 2021

V731
Machbarkeitsstudie zu Instrumenten zur Unterstützung der Informationsflüsse über Stoffe in Erzeugnissen entlang der Wertschöpfungsketten und zum Abfallsektor
Kurzbeschreibung
Final report including annexes
Europäische Kommission, GD Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU (DG GROWTH), Brüssel (BE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)

Projektpartner:
Risk & Policy Analysts Ltd (RPA), Loddon (UK); Sonderforschungsgruppe Institutionenanalyse - Sofia e.V. (Hochschule Darmstadt) (DE)
2018 – 2020

V747
LIFE Fit for REACH - Substitution gefährlicher Stoffe in Unternehmen in den baltischen Staaten
Kurzbeschreibung
Europäische Kommission, GD Umwelt (Life+ Programm), Brüssel (BE)

Projektleitung:
Baltic Environmental Forum (BEF), Riga (LV)

Projektpartner:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE), BEF Lithuania, BEF Estonia, Ecodesign competence centre, Hendrikson & Ko OÜ, Latvian Environment, Geology and Meteorology Centre, Health Board Estonia, Kaunas University of Technology, Center for Environmental Policy and others
2015 – 2020

V686, 712

Ressourcen und Kreislaufwirtschaft

Dialoge mit ausgewählten Interessenträgern zur Ausschleusung besorgniserregender Stoffe aus dem Wertstoffkreislauf (FKZ: 3720 33 303 0) Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)
2020 – 2022

V784

Umweltverträgliche Produkte und Produktsysteme

Roadmap für Gesunde Gebäude: Deklarierung und Klassifizierung der Umweltleistung von Bauprodukten in hinsichtlich ihrer Innenraum-Luftbelastung (FKZ: 3720 61 201 0) Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)
2020 – 2021

V774
27.7.2021