LIFE Fit for REACH - Substitution gefährlicher Stoffe in Unternehmen in den baltischen Staaten

Im Rahmen der Aktivitäten des Projektes werden 6 Unternehmen dabei unterstützt, besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC) in ihren Produkten und Prozessen zu substituieren. Hierfür wird eine Problemerhebung, eine Inventarisierung gefährlicher Stoffe sowie eine Begleitung des Prozesses der Prüfung von Alternativen, des Testens der Alternativen bzgl. ihrer technischen Qualität sowie der Finanzierung damit verbundener Investitionen verbunden.

Des weiteren werden Unternehmen in den baltischen Staaten bei der Einführung eines niedrigschwelligen, grundlegenden Chemikalienmanagements unterstützt. Hierdurch soll geprüft werden, ob und welche SVHC verwendet werden und ob es einfache und kostengünstige Möglichkeiten der Substitution gibt.

Die Aktivitäten in den produzierenden Unternehmen werden flankiert von Kampagnen zur umweltfreundlichen Beschaffung, dem Aufbau eines Unternehmensnetzwerkes sowie der Erarbeitung von Beste Praxis Beispielen und Instrumenten zur Substitution. Die Wirkungen des Projektes werden anhand eines Sets von Indikatoren überprüft.

Ökopol berät das Projektteam in strategischen Fragen des Projektes, insbesondere bezüglich des Vorgehens zur Substitution und Messung der Projektwirkungen.

LIFE/Fit for REACH

Kontakt:

Antonia Reihlen

Verwandte Projekte: