Vorschläge für die Fortschreibung und Weiterentwicklung der Europäischen Chemikalienverordnung nach 2018 und Strategien zur Umsetzung

Ein Projekt des Umweltbundesamtes (FKZ 3717 67 410 0)

Im Bericht der EU-Kommission zum Stand der Umsetzung der REACH Verordnung (Art. 117 REACH) wird diese als überwiegend erfolgreich bezeichnet. Dennoch wird Verbesserungsbedarf bezüglich der Informationsqualität in den Registrierungsdossiers, der Effektivität und Effizienz der REACH-Verfahren, den Überschneidungen mit weiteren Gesetzgebungen, besonders im Bereich Abfall und Arbeitsschutz, sowie hinsichtlich der Wettbewerbsfähigkeit der Industrie/Zulassungsverfahren gesehen.

Das Projekt „REACH-Weiterentwicklung“ bezweckt einerseits ‒ und in Ergänzung der Arbeit der EU-Kommission ‒ Defizite in der REACH-Umsetzung zu identifizieren und analysieren und ggf. Vorschläge zur Verbesserung der Situation zu entwickeln. Andererseits werden außerdem Möglichkeiten untersucht, die REACH Verordnung gemäß der übergeordneten Zielsetzung eines sicheren Umgangs mit Chemikalien ‒ auch im Kontext des internationalen Chemikalienmanagements ‒ weiter zu entwickeln.

Das Projekt soll das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie die für REACH zuständigen Bundesoberbehörden (Umweltbundesamt (UBA), Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)) gezielt unterstützen. Die Bearbeitung der Teilprojekte erfolgt durch die Ökopol GmbH in Kooperation mit dem Ökoinstitut Freiburg, Risk & Policy Analysts (RPA Ltd), der Sonderforschungsgruppe Institutionenanalyse (Sofia) und dem Forschungs- und Beratungsinstitut Gefahrstoffe GmbH (FoBiG).

Das Projekt gliedert sich in die folgenden Arbeitspakete, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten der Projektlaufzeit beendet werden. Die meisten Arbeitspakete werden mit einem Bericht abgeschlossen, der als UBA-Text veröffentlicht wird. Weitere Dokumente werden auf dieser Internetseite zu finden sein.

Auswertung von Studien und Reports (AP1 – abgeschlossen)

Arbeiten zu Aufwand und Nutzen von REACH (AP2)

Online-Befragung und REACH-Kongress 2018 (AP3 – abgeschlossen)

Auswertung von sozio-ökonomischen Analysen (AP4 – abgeschlossen)

Analyse von Prozessen unter REACH (AP5)

REACH und Nachhaltige Chemie (AP6 – abgeschlossen)

Finanzierung der ECHA (AP7 – abgeschlossen)

Stoffe in Erzeugnissen (AP8 – abgeschlossen)

Vorsorgeprinzip und gefährlichkeits­basierte Regulierung (AP9)

Substitutionsprinzip (AP10)