Andreas Ahrens

  • Studium der Chemie, Biologie und Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg, Staatsexamen 1981
  • Lehrerausbildung und Lehrertätigkeit Sekundarstufe 1+2 in Hamburg (1982-1983)
  • Auftragnehmer für die Grüne Partei: Erstellung von Informationsbroschüren zur Umwelt- und Gesundheitsbelastung durch Chemikalien und geeignete Gegenmaßnahmen (1984-1985)
  • Anstellung in der Umweltbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg: Mengenstromerfassung und Entsorgungsplanung für gefährliche Abfälle (1986 -1987)
  • Freier Mitarbeiter von Greenpeace Deutschland im Bereich Chemie und Abfälle (1988-1989)
  • Mitbegründer und Mitarbeiter im Institut für Ökologie und Politik GmbH, Hamburg (1989-1995)
  • Berater in der Umweltverwaltung Lettlands im Rahmen eines Projektes zur Vorbereitung des EU Beitrittes, Riga (1995 and 1996)
  • Mitarbeiter im Institut für Ökologie und Politik GmbH, Hamburg (1998 - 2008)
  • Angestellter der Europäischen Chemikalien Agentur, Helsinki (2008 - 2022)
  • Seit 2023 tätig für Ökopol

Arbeitsschwerpunkte

Beratung, Forschung und Entwicklung im Bereich Chemikalienpolitik und Chemikalienmanagement

 

  • Umsetzung des Europäischen Chemikalienrechtes (REACH, CLP)
  • Umgang mit den Schnittstellen zwischen Chemikalienpolitik und anderen EU Politikfeldern (Abfall, Wasser, Industrielle Emissionen, Produktanforderungen und Arbeitnehmerschutz)
  • Methoden und Instrumente der Expositions- und Risikobewertung im Hinblick auf Chemikalien in Produkten und Prozessen
  • Kommunikation über gefährliche Stoffeigenschaften, Stoffanwendungen und Schutzmaßnahmen in der Wertschöpfungskette

Ausgewählte Referenzen

Projekttitel Auftraggeber, Projektleitung, Projektpartner Zeitraum

Umweltverträgliche Produkte und Produktsysteme

Aktualisierung und Erweiterung des bestehenden Umweltleitfadens der Fhh zu einem Nachhaltigkeitsleitfaden (FB1a.12.04.10-422) Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA), Hamburg (DE)

Projektleitung:
Ökopol GmbH, Hamburg (DE)

Projektpartner:
Dr. Angela Dageförde (Fachjuristin für Vergaberecht), Hannover (DE)
2023

V841
1.3.2024